Brigitte Wischmeier ist seit 40 Jahren für die Volksbank Mindener Land bzw. ihre Vorgängerinstitute tätig. Zu diesem besonderen Anlass habe ich ein Interview mit ihr geführt, in dem sie ein bisschen etwas über ihre Zeit bei der Volksbank und ihren Arbeitsalltag erzählt.

 

Philipp Kämper: Hallo Frau Wischmeier, schön, dass Sie die Zeit finden, ein Interview mit mir zu führen. Vorab möchte ich Sie natürlich zu Ihrem Jubiläum beglückwünschen.

 

Brigitte Wischmeier: Dankeschön!

 

Philipp Kämper: Damit unsere Leser einen Eindruck bekommen, mit wem ich denn gerade spreche, würde ich Sie bitten, sich einmal kurz vorzustellen.

 

Brigitte Wischmeier: Mein Name ist Brigitte Wischmeier und ich habe am 1. August 1975 bei der Volksbank angefangen und bin aktuell als Privatkundenbetreuerin tätig.

 

Philipp Kämper: Was hat Sie denn damals zu der Volksbank Mindener Land eG geführt?

 

Brigitte Wischmeier: Ich wollte kaufmännisch arbeiten, aber auch der Kontakt zu Menschen war mir immer sehr wichtig, weshalb mir die Tätigkeit als Kundenberater auch sehr viel Spaß macht.

 

Philipp Kämper: Und was gefällt Ihnen hier besonders gut?

 

Brigitte Wischmeier: Mir gefällt besonders gut, dass man seine Ideen einbringen kann und diesen auch Beachtung geschenkt wird und man sich so einbringen kann. Zudem wird hier sehr zielorientiert gearbeitet und die Bank ist sehr zielstrebig. Auch die kurzen Wege zu den Filialen sind sehr vorteilhaft.

 

Philipp Kämper: Wie würden Sie einen normalen Tagesablauf beschreiben?

 

Brigitte Wischmeier: Morgens schaue ich zunächst, wie die Börse aussieht. Danach bereite ich mich auf die Kundentermine vor, die ich im Laufe des Tages habe. Da mein Kundengebiet sehr wertpapierlastig ist, spreche ich mich zudem des öfteren mit der Wertpapierabteilung ab. Nach den Gesprächen erfolgt dann noch die Nachberarbeitung.

 

Philipp Kämper: Was können Sie zukünftigen Bewerbern mit auf den Weg geben und vor allem wie können Sie sie darin bestärken, dass die Volksbank Mindener Land eG genau das richtige ist?

 

Brigitte Wischmeier: Man sollte Bereitschaft für neue Herausforderungen, Kreativität und Flexibilität zeigen, mit Menschen umgehen wollen und teamfähig sein. Um sich beruflich zu etablieren, ist eine Ausbildung bei uns genau das richtige. Desweiteren ist der Beruf vielseitiger, als die meisten denken, denn es gibt viele verschiedene Bereiche in denen man später arbeiten kann, wie z.B. in internen Bereichen u.a  Marketing, Markt-Service-Center, Kunden-Service-Center, Rechnungswesen oder im Marktbereich z.b als Kundenberater.

 

Philipp Kämper: Vielen Dank für das Interview!