Hallo liebe Azubiblog-Leser,

heute möchten wir euch etwas über das VR-Börsenspiel erzählen.
Vom 01.02.2018 bis zum 31.05.2018 konnten wir Azubis aus dem dritten Lehrjahr unser erworbenes Wissen über Börsenprodukte aus Schule und Bank anwenden und erweitern. In einer virtuellen Börsenwelt konnten wir fast alle Produkte, die es an der richtigen Börse auch gibt, von unserem Startkapital über 150.000 EUR erwerben. Ziel des Ganzen war es natürlich, unser Kapital zu erweitern und möglichst wenig Geld zu verlieren. Dazu mussten wir z.B. Aktien oder Zertifikate zum richtigen Zeitpunkt kaufen oder verkaufen.

Am Donnerstag, den ersten Februar, war es so weit: das Spiel startete und wir kauften unsere ersten Börsenprodukte. Die meisten fingen mit Aktien bekannter Firmen, wie Bayer, BMW, VW etc. an. Nach und nach steigerte man sich bis hin zu den spekulativen Optionsscheinen, welche mit einem Hebel ausgestattet sind und somit deutlich schwankungsintensiver sind als Aktien. Daraufhin folgte eine emotionale Achterbahnfahrt mit allen Höhen und Tiefen des täglichen Börsengeschäfts: von grandiosen Gewinnen bis hin zu traurigen Totalverlusten war alles vertreten. So fand man einige von uns öfter mal beim Nachrichten lesen, um diese “grandiosen Gewinne” vorauszuahnen und “traurige Totalverluste” möglichst zu vermeiden.

Im Rückblick auf das VR – Börsenspiel können wir sagen, dass es uns unglaublich viel vermittelt hat. Egal mit wie viel Gewinn oder Verlust wir letztendlich aus dem Spiel hervorgegangen sind, haben wir definitiv einiges über die Welt des Börsenhandels dazugelernt. Wir haben selbständig neues Wissen erarbeitet und können so langsam auch mit den Wertpapierspezialisten aus unserem Hause mitreden.

Falls Ihr Fragen habt oder Tipps für das nächste Börsenspiel braucht, meldet euch gerne bei uns.

Bis bald,

Alexandra Klute und Crispin Bredemeier