Wie läuft meine Ausbildung? Was mache ich besonders gut? Wo habe ich vielleicht Entwicklungspotenzial? Bin ich laut Ausbildungsplan auf dem richtigen Wissensstand?

Diese Fragen stellt man sich öfter in der Ausbildung. Und ich finde es besonders wichtig darüber reden zu können. Wir, die Azubis der Volksbank Mindener Land eG haben die Möglichkeit dazu!

Vierteljährlich treffen wir uns zu einem Einzelgespräch mit unserer Ausbildungsbeauftragten Pamela Galla.

Wie das abläuft?

Frau Galla erhält nach jedem Einsatz (Filiale, interner Bereich) eine Beurteilung der Ausbildungsbeauftragen vor Ort. Dort werden unsere Leistungen und unser Verhalten beurteilt und besprochen.

Diese Erkenntnisse wie aber auch zum Beispiel die Zusammenarbeit, Zuverlässigkeit und Interesse an Projekten fließen dann in die Gesamtbewertung ein und sind Thema bei den Feedbacks.

So kann eingeschätzt werden, wie viel wir gelernt und in Lehrgesprächen besprochen haben und was wir noch alles wissen müssen.Ein Feedback ist meiner Meinung sehr wichtig, denn so kann man sich über positive Rückmeldung freuen, sich gleichzeitig aber der Kritik annehmen und versuchen sich zu ,,verbessern“.

Zusammen mit Frau Galla wird, nach der Besprechung der Leistungen, gemeinsam ein persönlicher Entwicklungsplan erstellt, in dem weitere Ziele, Aufgaben und Maßnahmen enthalten sind (z.B. die Weiterentwicklung in der Beratung).

Das letzte Feedbackgespräch (ca. ein halbes Jahr vor Ausbildungsende) findet dann in Form eines Perspektivgespräches statt. Dort wird über die eigenen Vorstellungen nach der Ausbildung gesprochen:

,,Wo sehe ich mich nach der Ausbildung?“;„Welche Abteilung oder welches Berufsfeld hat mir besonders gefallen?“.

Neben Hinweisen und Impulsen von Frau Galla zu unseren Vorstellungen wird dann auch ein konkretes Angebot mit uns besprochen.Darüber bin ich sehr froh! Vor allem kann so schon frühzeitig herausgefunden werden, in welche Abteilung man passt oder passen könnte.

Und wo geht die Reise für mich hin? Ich kann mir vorstellen nach der Ausbildung mit der Beratung zu starten. Mir persönlich macht das Gespräch mit verschiedenen Kunden sehr viel Spaß. Die Ausbildung und die Begleitung der Berater und Beraterinnen konnte mir dabei helfen herauszufinden, was mir persönlich am meisten Spaß macht.

Durch die verschiedenen Abteilungen ist für uns Azubis aus dem 3. Lehrjahr für jeden ein Berufsfeld dabei (z.B. als Servicekraft, Berater/in oder auch in einer internen Abteilung). Und deshalb freuen wir uns auf unsere Zukunft als Bankkauffrau/Bankkaufmann!

Wie es nach der Ausbildung weiter gehen könnte? Schaut euch doch gerne den Artikel über Crispin Bredemeier aus dem letzten Jahr an! 🙂

→ Den Blogbeitrag dazu findet ihr hier.

Was denkt ihr? Findet ihr es auch sinnvoll sich regelmäßig mit dem/der Ausbildungsbeauftragten zu treffen?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Liebe Grüße

Steffi